Bis zu Jahresende freier Eintritt in allen Städtischen Museen in Triest

03.08.2020 – 10.30 – Der Stadtrat hat beschlossen den freien Zugang zu allen städtischen Museen bis zum 31. Dezember, zu verlängern, um ein starkes Signal für die Wiederbelebung der kulturellen Aktivitäten zu setzen und auch die touristische Wiederbelebung der Stadt zu unterstützen.
Die Wiedereröffnung der Museen – ab dem 8. Juni Revoltella und Orto Botanico, ab dem 25. Juni fast alle anderen Museen – wurde sehr gut aufgenommen und verzeichnete einen bedeutenden Besucherstrom, im Einklang mit den geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Covid-19-Ansteckung.
Zum Beispiel kamen in einem Monat nach der Eröffnung fast 10.000 Besucher zum Schloss San Giusto, etwa 2.500 zum Revoltella-Museum und über 4.000 zur Risiera di San Sabba.
Im Einklang mit den geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Ansteckung von Covid-19 wurden in den letzten Tagen auch folgende Maßnahmen getroffen: die Wiedereröffnung des Leihservices in den Bibliotheken der Museen, die Wiedereröffnung der Konferenzräume; der

Zugang zu den Museen für Gruppen mit der Möglichkeit an Führungen teilzunehmen.
Für den Leihservice ist der Zugang zur Bibliothek nur auf Termin möglich. Die Benutzer müssen mit einer Maske oder mit einem anderen Mund- und Nasenschutz ausgestattet sein, sie müssen ihre Hände mit dem zur Verfügung gestellten Gel desinfizieren und/oder sich bei der Konsultation von Dokumenten häufig die Hände waschen.
Den Benutzern werden Arbeitsplätze, die den Entfernungsregelungen des aktuellen Protokolls entsprechen, zur Verfügung gestellt. Die ausgeliehenen Dokumente werden für 72 Stunden in Quarantänecontainern in einem geschlossenen und regelmäßig belüfteten Raum aufbewahrt.
Die Benutzung der Konferenzräume im Inneren der Museen ist gemäß den Bestimmungen des “Protokolls zur progressiven Wiederaufnahme der Arbeit in Anwesenheit – Phase 2 Covid-19″ und der Verordnung Nr. 20 des Präsidenten der Autonomen Region Friaul-Julisch Venetien erlaubt.

Insbesondere in Bezug auf die Abstände muss zwischen festen Arbeitsplätzen ein Freiraum und in allen anderen Fällen, außer bei zusammenlebenden Personen, ein Abstand von mindestens einem Meter zwischen den Personen gewährleistet sein. Die Benutzer des Raumes sind für die fachgerechte Desinfizierung am Ende jeder Nutzung verantwortlich.
Unbeschadet aller Hinweise, die im “Protokoll zur schrittweisen Wiederaufnahme der Arbeit in Anwesenheit – Phase 2 Covid-19” vorgesehen sind, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, ist der Zugang von Gruppen zu den Museumseinrichtungen nach vorheriger Anmeldung gestattet. Die für die Gruppe verantwortliche Person muss einen zwischenmenschlichen Abstand von mindestens einem Meter zwischen den Mitgliedern gewährleisten, mit Ausnahme von zusammenlebenden Personen.

Unter Berücksichtigung der Organisation der einzelnen Museumsstrukturen ist die Zusammensetzung jeder Gruppe auf maximal 15 Personen für das Revoltella-Museum, das Winckelmann-Museum für Antiken, das Museum für den Krieg um den Frieden “Diego de Henriquez”, das Nationaldenkmal Risiera di San Sabba, das Schloss San Giusto – Armeria und Lapidario Tergestino in der Bastione Lalio, den Botanischen Garten erlaubt; 10 Personen für das Theatermuseum “Carlo Schmidl“, das Sartorio-Museum, das Museum für Orientalische Kunst, das Renaissance und Sacrario Oberdan Museum, das Dokumentationszentrum der Foiba von Basovizza, das Naturkundemuseum; und 5 Personen für das Svevo-Museum, das Joyce-Museum, das Petrarchesco-Piccolomineo-Museum.
Zum jetzigen Zeitpunkt sind die den Workshops gewidmeten Bereiche für Benutzer/Besucher und Wissenschaftler nicht zugänglich; Bookshops und Museumsrestaurants geschlossen und Audioguides und interaktive oder Touchscreen-Geräte nicht verfügbar.

[m.g]