10 C
Trieste
sabato, 10 Dicembre 2022

Drei Regionen, ein Meer: Die adriatische Riviera will Deutschland für sich erobern

02.07.2020 – 11.55 – Zum ersten Mal in der Geschichte des italienischen Tourismus tritt die Adriaküste als eine einzige, gigantische Makroregion auf dem deutschen Markt auf: 300 km Strände, die sich von der Emilia-Romagna bis nach Venetien und Friaul-Julisch Venetien erstrecken, im Zeichen einer nie zuvor angestrebten Projektkontinuität.
Konkret werden sich die drei Regionen gemeinsam durch eine TV-Kampagne auf der deutschen Internetseite „Wetter.com“ und auf nationalen privaten Fernsehsendern vorstellen.
“Friaul-Julisch Venetien, Venetien und Emilia Romagna, die italienische Adria. Nichts liegt näher”, so lautet die über den ganzen Juli an deutsche Touristen gerichtete Einladung der drei Regionen.

Ein 20-Sekunden Fernsehspot erzählt in einer Reihe von lebhaften Bildern voller Sonne, Meer und Farben von den 300 km Stränden und den eindrucksvollen Orten der drei Regionen.
Der Spot soll über 2.000 Mal auf „Wetter.com“ und 830 auf private Fernsehsender (Pro 7, Sat 1, Kabel Eins) und Spezialsender (Sixx, Sat 1 Gold, Pro 7 Maxx, Kabel 1 Doku) ausgestrahlt werden, mit einer Programmierung, die sich auf die strategisch wichtigsten Sendezeiten zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr und zwischen 20.00 Uhr und 23.00 Uhr konzentrieren wird, was insgesamt 115 Millionen erreichte Zuschauer ermöglichen soll.

Geplant ist auch eine Online-Kampagne auf der Website von „Wetter.com“ mit „Traffic Driver“, d. h. Banner, die auf eine spezielle Landingpage „Für Ihren Urlaub an der Adria“ verweisen, die dem Urlaubsangebot der drei Regionen gewidmet ist und auf die jeweiligen Tourismusportale verweist.
“Es handelt sich um ein ehrgeiziges Projekt, das darauf abzielt, die Adria als Ganzes als Referenzurlaubsziel auf dem deutschen Sommertourismusmarkt zu etablieren.

Die Entscheidung, Investitionen auf Dreijahresbasis zu planen, steht auch für die Bereitschaft der drei Regionen, ihre Kräfte in einer umfassenderen Perspektive zu vereinen und den unschätzbaren Wert unserer Küsten als Antriebskraft für die Wiederbelebung von Wirtschaft und Beschäftigung zu nutzen”. So Massimiliano Fedriga, Gouverneur der Region Friaul-Julisch Venetien.

[m.g translation]

spot_img

Ultime notizie

spot_img

Dello stesso autore