FlixBus fährt wieder: 21 Ziele in Italien und dem Ausland ab Triest

17.07.2020 – 18.45 – FlixBus stellt die Strecken zwischen Triest und dem Flughafen von Ronchi dei Legionari und 21 Zielen in Italien und im Ausland wieder her.
Der Ausschluss des Bussektors aus dem Relaunch-Dekret bedeutet jedoch eine drastische Reduzierung der verfügbaren Strecken.
“Der Text des Relaunch-Dekrets, über den am vergangenen Donnerstag in der Abgeordnetenkammer abgestimmt wurde, stellt für den gesamten Sektor einen Gnadenstoß dar, da er keine Maßnahme zur Unterstützung von Unternehmen, die den Busfernverkehr garantieren festlegt. Die Enttäuschung ist enorm.
An Ministerin Paola De Micheli richten wir noch einmal die Bitte um ein Zeichen der Aufmerksamkeit und einen Akt der Verantwortung: Entscheiden Sie sich, etwas zu tun oder klar zu sagen, dass es für den Straßenverkehr keine Zukunft gibt”, so Andrea Incondi, Geschäftsführer von FlixBus Italia.

Die mangelnde Aufmerksamkeit der Regierung für den Bussektor benachteiligt unweigerlich auch die Wiederherstellung der Verbindungen mit dem Rest Italiens.
Seit FlixBus im Jahr 2015 erstmals von Triest aus fuhr, verzeichnete das Unternehmen einen stetigen Anstieg der Zahl der inländischen und internationalen Strecken, mit Abfahrten zunächst nur ab Triest und später auch vom Triester Flughafen aus.
Gegenwärtig gibt es 21 aktive Verbindungen: sowohl Triest als auch der Flughafen Ronchi dei Legionari sind nun wieder mit Venedig, Padua, Bologna, Ferrara, Florenz, Neapel und dem Flughafen Marco Polo in Venedig verbunden.
Von der julianischen Hauptstadt aus können Sie jetzt außerdem wieder Vicenza, Mailand, Bergamo, Turin, Siena, Rom, Imperia, Sanremo, Ventimiglia, dem Flughafen von Orio al Serio, Ljubljana in Slowenien, Zagreb und Rijeka in Kroatien und Lyon in Frankreich erreichen.

Mit der Wiederherstellung dieser Verbindungen will FlixBus nicht nur eine praktische und erschwingliche Mobilitätslösung für Fahrgäste anbieten, die aus der Provinz abreisen, sondern auch die Ankunft von Besuchern aus dem Ausland und anderen italienischen Regionen erleichtern, was auch der strategischen Bedeutung entspricht, die dem Tourismus in dieser heiklen Phase der Wiederbelebung des Landes beigemessen wird.
Alle von FlixBus implementierten Sicherheitsmaßnahmen sind im Detail im entsprechenden Abschnitt ihrer Website aufgeführt.

Die Anwendung überdurchschnittlich strenger Sicherheitsmaßnahmen und die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Institutionen und Gesundheitsbehörden sind Grundvoraussetzungen für FlixBus in der Wiederbelebungsphase, um den
Passagieren ein möglichst angenehmes Erlebnis zu garantieren.
Zugleich appelliert das Unternehmen an ihr Verantwortungsbewusstsein, ihre Bemühungen um den Schutz ihrer eigenen Gesundheit und der ihrer Besatzung durch eine gewissenhafte Haltung zu unterstützen.